Über uns
Kontakt
Impressum

Kommentare - Archiv

9. Jul 2005

Als Erstes lernt der Mensch Gehen, dann Sprechen. Später lernt er still zu sitzen und den Mund zu halten.

Ja, Ja, die Jugend ... Jugend, ein Begriff, den es eigentlich nicht geben sollte! Es gibt immer nur Menschen! Es gibt jüngere Menschen, es gibt ältere Menschen und alle sind sehr verschieden, zum Glück! Es wird immer Idioten geben, junge wie alte Idioten aber deshalb wirft man doch keine Generation in einen Topf! "Die Jugend" dieser Begriff ist mittlerweile schon so missbraucht worden, dass er bei seiner bloßen Nennung schon Negatives impliziert. Ich finde, die junge Generation hat durchaus Respekt vor dem Alter - zumindest beim Wein, beim Whisky und bei antiken Möbeln. Es ist auch ziemlich dreist und vermessen, wenn man der "Jugend" Alkohol und Drogenprobleme vorwirft und selbst unter dem Pseudonym eines Nicht-steroidalen-Antireumatikums schreibt (siehe Forum des Rittner Bürgernetzes Diclofenac=Genericum des Voltaren). Und was besagte Jugendtreffs angeht, so bin ich persönlich froh, dass es die am Ritten nicht (mehr) gibt, denn was da oft abgeht hat wohl überhaupt nichts mit "Anschluss finden" zu tun!
Ziele zu definieren und anzustreben wird immer schwerer und es ist überhaupt nicht verwunderlich, dass sich junge Menschen damit oft überfordert fühlen, aber deshalb sind noch lange nicht alle schlecht, böse und verkommen. Was würde das wohl bringen, wenn eine Gemeindeverwaltung tausende von Euros für Einrichtungen ausgibt, in die junge Menschen dann gezwungen werden? Jeder muss wohl selbst wissen, was er zu tun hat und ich finde dafür gibt es am Ritten genügend Möglichkeiten. "Die heutige Jugend ist von Grund auf verdorben, sie ist böse, gottlos und faul. Sie wird niemals so sein wie die Jugend vorher, und es wird ihr niemals gelingen, unsere Kultur zu erhalten." Wer kann gegen solche Vorurteile etwas ausrichten? Und auch ich als junger Mensch würde mich eher mit Trotz gegen solche Anschuldigungen stellen und diesem Klischee erst recht entsprechen. Was ich allerdings in keiner Weise gutheiße sind Vandalismus und Sachbeschädigungen und ich finde auch, dass solche Zerstörungsakte aufs Schärfste bestraft werden sollten. Aber es gibt auch durchaus "ältere" Menschen, die sich in so einer unreifen Weise aufführen und ich glaube nicht, dass so etwas mit dem "Problem der Jugend" zusammenhängt. Außerdem ist das Beschimpfen und Verfluchen der jungen Generation meist nur ein Zeugnis von Neid, selbst nicht mehr jung zu sein, denn: Nichts zeigt das Alter eines Menschen so sehr, als wenn er die neue Generation schlecht macht.

In diesem Sinne
Euer
harzl



zurück zum Index